Alle Beiträge von admin

Not gegen Elend

… das war der Schlusskommentar eines Tettauer Gastschützen nach dem dritten Durchgang der Luftgewehr-Rundenwettkämpfe in der Gauoberliga, Gruppe II. Er wurde am Freitag, dem 31. Oktober 2008, zwischen Pressig I und Tettau I auf den Ständen des Pressiger Schützenhauses ausgetragen. Nach vergessenen Schüssen und unkontrollierten „Ausreissern“ ins Leere war Frust und Kopfschütteln angesagt. Lediglich Stefan Schirmer war in der Erfolgsspur und rettete mit seinem neuen persönlichen Wettkampfrekord die Siegpunkte für die Gastgeber. Das Gesamtergebnis von 1465 : 1463 Ringen spiegelt wider, dass auf beiden Seiten kein Oberliga-Niveau erzielt worden ist. Nehmen wir mal an, es handelt sich um einen einmaligen Durchhänger, nach dem es nur noch aufwärts gehen kann. Hier die Einzelleistungen:

Pressig I:
Michael Förster, 345 Ringe, Michael Reuth, 372, Silvia Reuth, 362, und Stefan Schirmer, 386.
Tettau I: Rudolf Eschrich, 364 Ringe, Udo Löffler, 360, Michael Mann, 369, und Andreas Perkowski, 370.

Verdienter Sieg für Fürth am Berg

Auch wenn der Start in die neue Rundenwettkampfsaison geglückt war – der zweite Durchgang der Luftgewehr-Rundenwettkämpfe in der Gau-Oberliga war für die erste Mannschaft der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Pressig ein klarer Misserfolg. Gastgeber Fürth am Berg I zeigte eher, wie man es machen sollte. Mit einem Gesamtergebnis von 1522 : 1474 Ringen verloren die Gäste deutlich. Im Einzelnen wurden folgende Resultate abgeliefert:

Fürth am Berg I: Jürgen Anders, 376 Ringe, Thomas Linz, 383, Tobias Müller, 382, und Thomas Renner, 381.
Pressig I: Michael Förster, 359 Ringe, Michael Reuth, 371, Silvia Reuth, 364, und Ste-fan Schirmer, 380.

Schlappe für die Dritte

An der Tschirner Höhenluft kann es eigentlich nicht gelegen haben, dass der zweite Durchgang der Luftgewehrschützen in der A-Klasse, Gruppe IV, für die Gäste aus Pressig vollkommen daneben ging. Tschirn II gegen Pressig III lautete am Montag-abend die Partie, die – wie gesagt – auf den Ständen der Tschirner Schützengesell-schaft ausgetragen wurde. Die Pressiger, die letzte Woche mit 1415 fulminant in die Saison gestartet waren unterlagen diesmal mit 1366 : 1354 Ringen. Im Nachhinein betrachtet ein verschenkter Sieg der Pressiger. Hier die Leistungen der einzelnen Schützen:

Tschirn II: Klaus Böhnlein, 357 Ringe, Daniel Daum, 335, Dominik Hofmann, 339, und Susanne Wolf, 335.
Pressig III: Joachim Förtsch, 331 Ringe, Hans-Jürgen Haderlein, 332, Eduardo Iuliano, 353, und Thomas Loibl, 338.

2 Punkte trotz verbesserungswürdiger Leistung

Mit der Begegnung Pressig I : Rothenkirchen I absolvierte am Freitag, dem 10. Oktober 2008, die letzte der drei Pressiger Luftgewehr-Mannschaften den Saisonauftakt. Es war so zu sagen das „große“ Lokalderby in der Gau-Oberliga, Gruppe II. Wie die Begegnung enden würde, war anfangs völlig offen, denn niemand konnte die Mannschaften nach der Sommerpause, den überregionalen Meisterschaften und den zahlreichen Schützenfestschießen wettkampfmäßig so richtig einschätzen. Die Aufstellungen waren genau so wie im letzten Jahr.

Im Verlauf der Auswertung schüttelten dann immer mehr Aktive und Beobachter die Köpfe. Beide Teams lieferten alles andere als Klasse-Ergebnisse ab. Und beim einen oder anderen waren doch sehr bemerkenswerte Leistungsdefizite zu erkennen. Lediglich Stefan Schirmer wartete mit einem guten Resultat auf. Mit 1486 : 1436 Ringen behielten die Pressiger Hausherren die Punkte. Das Gesamtergebnis kam wie folgt zustande:

Pressig I: Michael Förster, 363 Ringe, Michael Reuth, 376, Silvia Reuth, 363, Stefan Schirmer, 384.
Rothenkirchen I: Daniel Bergmann, 372 Ringe, Heinrich Grebner, 370, Markus Haderlein, 351, und Sebastian Wachter, 343.

Mit 101 Ringen Vorsprung zum ersten Sieg!

Nach der zweiten Luftgewehrmannschaft der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Pressig begann am Dienstag, dem 7. Oktober 2008, Pressig III mit den Rundenwettkämpfen. In der A-Klasse, Gruppe IV, war Ebersdorf/L. II in Pressig zu Gast. Zum ersten Mal war bei den Pressigern Joachim Förtsch als Jungschütze im Einsatz, ansonsten war die Mannschaftsaufstellung unverändert. Das Endergebnis rief bei den Gastgebern große Überraschung und Freude hervor, hatte man doch nie an einen solch großartigen Auftakt geglaubt. Mit 1415 : 1314 Ringen wurden die Ebersdorfer förmlich überrumpelt. Ganz besonders groß war die Freude beim Jüngsten, eben Joachim Förtsch (15 Jahre), der mit 356 Ringen ein ausgezeichnetes Debüt gegeben hatte. Ihm galten die Glückwünsche seiner Schützenbrüder, verbunden mit der Hoffnung auf eine erfolgreiche schießsportliche Zukunft. Im einzelnen wurden folgende Ergebnisse abgeliefert:

Pressig III:
Joachim Förtsch, 356 Ringe, Hans-Jürgen Haderlein, 358, Eduardo Iuliano, 359, und Thomas Loibl, 342.
Ebersdorf/L.: Frank Baier, 314 Ringe, Marco Bergthal, 322, Tobias Gertloff, 345, und Robert Zipfel, 333.